© BMBF

Lesen und Schreiben lernen

Das Alpha-Bündnis Lichtenberg
Ein Netzwerk für alle Fragen zur Alphabetisierung und Grundbildung in Lichtenberg.

Ausgangssituation

In Lichtenberg gibt es ca. 34.680 gering literalisierte Bürgerinnen und Bürger im Alter zwischen 18-64 Jahren. Gering literalisierte Personen haben zwar das Lesen und Schreiben in der Schule gelernt, können aber dennoch nicht ausreichend lesen und schreiben. Ungefähr 18.100 der Betroffenen in Lichtenberg haben die deutsche Muttersprache, ca. 16.500 haben eine andere. Für Betroffene ist es sehr schwer ihre Kenntnisse im Lesen, Schreiben und Rechnen ohne entsprechende Angebote zu verbessern. 

Das wollen wir ändern!

© BMBF

Unsere Ziele

  1. Sensibilisierung für das Thema Analphabetismus in Lichtenberg.
  2. Angebote zur Verbesserung von Grundkompetenzen
  3. Bereitstellung öffentlicher Informationsdokumente sowie eines Kulturangebots in einfacher Sprache
  4. Entwicklung eines Leitsystems
  5. Unterstützung von Betroffenen

Unsere Angebote

  1. Initiierung zielgerichteter Angebote im Bezirk für Betroffene
  2. Qualifizierung der Bündnispartner und Ihrer Einrichtungen  durch Workshops und Sensibilisierungs-schulungen. Sie erhalten darüber hinaus die Möglichkeit sich mit dem Alpha-Siegel auszeichnen zu lassen.
  3. Regelmäßige Plenumstreffen tragen zum regen Austausch und der Vernetzung der Bündnispartner bei.

unsere Ansprechpartner

Volkshochschule Lichtenberg

Zielgruppe: Teilnehmerlnnen, die Lesen und Schreiben von Anfang an lernen möchten oder sich darin verbessern wollen und Teilnehmerlnnen mit Lernschwierigkeiten.

Frau Ingelore Kiersch ist die Programmbereichsleiterin für Grundbildung in der VHS Lichtenberg und somit erste Ansprechpartnerin, wenn Sie  eine Beratung in Anspruch nehmen möchten.

Sie erreichen Frau Kiersch:

Dienstags und Donnerstags
von 14:00-18:00 Uhr (außer in den Ferien)

Paul-Junius-Str. 71, Raum 113

10369 Berlin

Telefon: 030 902 965 976

Email: Ingelore.Kiersch@lichtenberg.berlin.de

Förderung Soziales und Bildung gGmbH

Zielgruppe: arbeitslose und langzeitarbeitslose Menschen sowie Sozialhilfeempfänger, Jugendliche bzw. junge Erwachsenen

Frau Ellen Lehmann ist die Koordinatorin für die Grundbildungskurse des FSB in Lichtenberg und kann Ihnen bei der Weitervermittlung an entsprechende Lernangebote behilflich sein.

Sie erreichen Frau Lehmann:

Montags bis Freitags
von 08:00-15:30 Uhr 

Hansastraße 216, Gebäude B5, Raum 208

13051 Berlin

Telefon: 030 986 970 43
0176/44 47 88 12 (WhatsApp)

Email: wb@fsb-bildungszentrum.de

 

AKTUELLES AUS LICHTENBERG

Netzplan mit Grundbildungsangeboten in Berlin

Deutschlandweit können 6,2 Millionen Menschen nicht richtig lesen, rechnen und schreiben. ARBEIT und LEBEN hat nun in einem Netzplan die Berliner Angebote für Menschen mit Grundbildungsbedarf zusammengefasst. 

Alleine in Berlin sind es knapp 300.000 Menschen mit Grundbildungsbedarf. Mehr als die Hälfte dieser Menschen ist erwerbstätig. Darauf machen ARBEIT UND LEBEN DGB/VHS Berlin-Brandenburg und der Deutsche Gewerkschaftsbund anlässlich des Weltalphabetisierungstages aufmerksam. Gerade mit einer fortschreitenden Digitalisierung der Arbeitswelt und höheren Anforderungen an Arbeitnehmende können diese fehlenden Fähigkeiten zu einer großen Herausforderung werden.

ARBEIT UND LEBEN aktualisiert zum Weltalphabetisierungstag 2019 den Netzplan der Berliner U- und S-Bahn, in dem Lern- und Beratungsangebote Menschen mit Grundbildungsbedarf in der Stadt verzeichnet sind. Ergänzend zur Druckversion gibt es nun eine interaktive Karte, in der Interessierte via Mausklick auf das jeweilige Bildungsangebot direkt zur Website gelangen. Diese finden Interessierte auf der Internetpräsenz unter https://www.lernen-mit-evideo.de/grundbildung-in-berlin/.



Fachtag des GBZ: “Wo stehen wir in Berlin – wo wollen wir hin?”

Seit 2015 organisiert das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin einmal jährlich einen Fachtag zum Thema Grundbildung und sorgt somit dafür, dass den zentralen Akteuren in Berlin eine Plattform zum Fachaustausch zur Verfügung steht. 

Der jährliche Fachtag zum Thema Alphabetisierung und Grundbildung war schon immer dazu da, Zukunftsthemen zu diskutieren und eine Bestandsaufnahme vorzunehmen. In diesem Jahr soll ein offenes Programm sicherstellen, dass noch etwas mehr die Anliegen der Teilnehmer*innen im Fokus stehen. Doch bevor hier auf das diesjährige Programm etwas genauer eingegangen werden soll, soll zunächst eine Übersicht über die vergangenen Fachtage gegeben werden.

  • 2015: „Grundbildung gemeinsam in Berlin verantworten“.
  • 2016: „Sehen und gesehen werden – Mit dem Alpha-Siegel zu mehr Sichtbarkeit“
  • 2017: „Mitten drin oder außen vor? Zukunftsziel Teilhabe“
  • 2018: „Grund-Bildungs-Landschaft gemeinsam gestalten – wo stehen wir in Berlin?“

Der Fachtag 2019 am 15.11.2019 steht nun unter dem Motto „Wo stehen wir in Berlin – wo wollen wir hin?“ Die LEO Grundbildungsstudie hat in diesem Jahr neue Antworten geliefert. Doch wie geht es nun weiter? Deshalb zieht Prof. Dr. Anke Grotlüschen, Leiterin der LEO-Studie 2018, nach einer Vorstellung der Studienergebnisse auch Schlussfolgerungen für Akteure der Grundbildung. Anschließend können eigene Themen im Rahmen von BarCamps diskutiert und gemeinsam Ideen entwickeln erden.

Die Fachtagung richtet sich sowohl an Betroffene als auch an Entscheidungsträger, Kursleitende, Fachkräfte insbesondere aus den Volkshochschulen und Mehrgenerationshäusern, Mitglieder der Alpha-Bündnisse sowie Multiplikatoren aus allen Handlungsfeldern der Alphabetisierung und Grundbildung.

Weitere Informationen sind im Programm des Fachtags des Grund-Bildungs-Zentrums zu finden.

Hilfe für Menschen, die nicht gut lesen und schreiben können: Berliner Alpha-Siegel jetzt auch in Baden-Württemberg!

Pressemitteilung vom 21.08.2019

Seit 2016 gibt es das Berliner Alpha-Siegel. Das Qualitätssiegel signalisiert: Diese Einrichtung ist auf Menschen eingestellt, die nicht gut lesen und schreiben können. Jetzt übernimmt mit Baden-Württemberg ein weiteres Bundesland die Idee des Alpha-Siegels.

Jeder achte Erwachsene in Deutschland kann nicht ausreichend lesen und schreiben. Viele Betroffene scheuen sich, Behörden oder Beratungseinrichtungen zu besuchen. Hier setzt das Alpha-Siegel an. Einrichtungen, die das Siegel tragen, sind auch für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten gut zugänglich, beispielsweise, indem Piktogramme den Weg weisen. Informationen etwa auf der Webseite oder in Broschüren sind auch mit geringer Lesekompetenz verständlich. Besucherinnen und Besucher mit Schriftsprachproblemen können das Thema gleich beim ersten Besuch offen ansprechen.

Das Alpha-Siegel wurde im Rahmen der Senatsstrategie Alphabetisierung und Grundbildung aus Mitteln der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie entwickelt. Das Grund-Bildungs-Zentrum Berlin hat bereits rund 30 Organisationen und Einrichtungen mit diesem Siegel ausgezeichnet, deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuvor in Schulungen auf den Kontakt mit Menschen mit Schriftsprachproblemen vorbereitet wurden.

Weiterlesen

Unsere Bündnispartner

Die Lichtenberger Volkshochschule ist eine kommunale Einrichtung des Bezirks Lichtenberg. Wir bieten allen Interessierten einen Ort, an dem lebenslanges Lernen ganz konkret stattfinden kann. Herkunft, Alter, Geschlecht, Wohnort – all das spielt keine Rolle bei uns. 

In Ihrem Bildungszentrum werden verschiedene Qualifizierungsmaßnahmen mit Schwerpunkt Pflege, Gesundheit und soziale Betreuung durchgeführt. Die sozialen Einrichtungen bieten Anlaufpunkte und Hilfsangebote für Kinder, Familien und Senioren, unterstützen die sozial-kulturelle Infrastruktur in Alt-Hohenschönhausen und bringen die Gemeinwesen-Arbeit im Bezirk Berlin-Lichtenberg ein.

 

Im Rahmen der Interkulturellen Öffnung ist das Jobcenter Berlin Lichtenberg im Juli 2009 der Initiative „Charta der Vielfalt“ beigetreten. Die „Charta der Vielfalt“ geht auf eine Initiative deutscher Unternehmen zurück und setzt sich zum Ziel, die Vielfalt der Gesellschaft in- und außerhalb von Betrieben und Unternehmen zu schätzen, zu fördern und bewusst zu leben.

Die Kiezspinne knüpft ein Netz zwischen Initiativen, Projekten, Trägern, öffentlichen Einrichtungen und engagierten Nachbarn im Kiez FAS. Darüber hinaus befördert er bürgerschaftliches Engagement und Selbsthilfe, hält Kontakte zu Partnern in Politik, Verwaltung und Wirtschaft, mit dem Ziel etwas für das Gemeinwesen und den Kiez zu bewegen.

 

Gemeinsam mit dem Bezirk Lichtenberg entwickelt die Stadtteilkoordination Lichtenberg Mitte Handlungskonzepte und Formate für eine gelebte und nachhaltige Partizipation der Menschen in Lichtenberg Mitte.

 

Julateg berät kostenfrei Bürger*innen aus dem Berliner Stadtbezirk Lichtenberg und hilft bei Existenzsicherung,  Haushaltsplanung, Schuldenregulierung und der Beantragung des Verbraucherinsolvenzverfahrens.

 

Dr. Gesine Lötzsch ist Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Lichtenberg und engagiert sich für die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger aus dem Bezirk. 

 

 

  

Die Egon-Erwin-Kisch Bibliothek ist eine von vier Bibliotheken im Bezirk, die sich von Anfang an für Grundbildung und Alphabetisierung stark gemacht hat und mit Ihren Veranstaltungen und Ihrem Netzwerk dazu beiträgt, dass die Arbeit des Bündnisses vorangeht.

Menü schließen